Navigationslinks überspringen

Sebastian Schnoy

"Luther war ein Blogger"

Ein Kabarett-Programm über Martin Luther –
Bestsellerautor, Blogger und Keynote Speaker der Frühen Neuzeit.

Martin Luther war so modern, dass er sich auch heute problemlos zurechtfinden würde. 500 Jahre vor der Erfindung von Facebook postete er seine Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg. Lange vor der Erfindung von Twitter und SMS hatte er schon verinnerlicht: Jede Nachricht hat maximal 160 Zeichen. „Man braucht sieben Lügen, um eine zu bestätigen.“ Für diese Botschaft brauchte er sogar nur 50 Zeichen.

Luthers Einfluss auf unser Leben ist bis heute enorm, selbst das von Atheisten steht wesentlich unter seiner Prägung. Das Leben soll Buße sein – auch im sozialdemokratischen Ortsverein. Durch seine radikale Entfernung von jedweder Dekoration in der Kirche, hat er unbewusst auch das Bauhaus vorweggenommen. Das Motto von Franz Josef Strauß: „Sprich einfach, denke kompliziert.“ schien er erfunden zu haben. Seine Kritik an den Praktiken der Kirche bloggte er in die Welt mit klaren Statements. In elf Wochen übersetzte er das Alte Testament. Die evangelische Kirche benötigte trotz Teamarbeit allein für die zweite Bearbeitung der Lutherbibel 60 Jahre (1924 bis 1984). Sein Output an neuen Ideen war so groß, dass man den Begriff Frühe Neuzeit erfand. Schwarzenegger war der Terminator. Aber Luther war der REFORMATOR.

Luther war ein Blogger – eine vergnügliche Reise durch das Leben des Reformators und seine Auswirkungen bis heute.

„Dieses Kabarettprogramm ist auch für Katholiken ein Heidenspaß.“ – Sebastian Schnoy