Lesen ohne Atomstrom

War was?! - Der Kabarettgipfel

Lesen ohne Atomstrom - War was?! - Der Kabarettgipfel Künstlerhomepage Karten reservieren

Termine:
Mo06.03.2023 19:30


Eintritt frei // keine Reservierung möglich // Einlass ab 18:30 Uhr // weitere Infos auf: Lesen ohne Atomstrom

Wie die Dinge liegen, ist es höchste Zeit für Orientierung.

Dafür lässt sich ein Ensemble von Wortakrobaten, das so wohl nicht noch einmal zusammenkommt, in die Pflicht nehmen. Zur Abrechnung mit den herrschenden Verhältnissen. Kompromisslos und pointiert.

Mit Lisa Politt, Urban Priol, Henning Venske, Alma Hoppe, der Titanic BoyGroup um Thomas Gsella, Oliver Maria Schmitt und Martin Sonneborn.


Lesen ohne Atomstrom ist …

Hamburgs unabhängiges Literaturfestival – und seit Gründung 2011 durch Umweltaktivisten und Schriftsteller ein Zuschauermagnet: Die Auslastung beträgt durchgehend 100 Prozent, an die 40.000 Zuschauer waren dabei.

Mehr als 300 Autoren und Künstler aus aller Welt engagieren sich für die 'Erneuerbaren Lesetage' – Nobel- und Grammy-Preisträger, renommierte Wissenschaftler, Bestseller-Autoren, Schauspieler, Rockstars. Von Swetlana Alexijewitsch und Thomas Quasthoff bis Udo Lindenberg und Jan Delay.

Auslöser für das breite Engagement war eines der größten PR-Events der Atomindustrie, die „Vattenfall-Lesetage“ – organisiert von und benannt nach dem Energieversorger, der fast ausschließlich auf Atom- und Kohlekraft setzt. Und für sein aggressives Kultursponsoring kritisiert wurde. Die „Vattenfall-Lesetage“ wurden nach Gründung von 'Lesen ohne Atomstrom' eingestellt.

Hier treten die Künstler und Autoren seither jedes Jahr eine Woche auf vielen Bühnen Hamburgs für das Ende der Atomkraft und ein anderes Kulturverständnis auf - haben ein „elektrisierendes Literaturfestival“ (Morgenpost) geschaffen, wo „immer wieder Superstar-Pop auf Nobelpreis-Noblesse trifft“ (Hamburger Abendblatt). Unter „dem Motto: Widerstand gegen die herrschenden Verhältnisse“ (Süddeutsche Zeitung).